2010

RENNBERICHT
02.-05.06.2010 Craft Bike TRANS GERMANY

Team Report TRANS GERMANY

Unter dem Motto »Vom höchsten Berg Deutschlands zum grö�ten See Deutschlands« fÌhrte die Strecke der Craft Bike Trans-Germany 2010 in diesem Jahr von Garmisch-Partenkirchen unterhalb der Zugspitze nach Bregenz an den Bodensee. Birgit Söllner, Sascha Heinke und GÌnter Reitz vom Team Firebike-Drössiger aus Roetgen stellten sich der internationalen Konkurrenz und den vier Etappen entlang des Alpenvorlandes mit Steigungen von bis zu 24% und schnellen gefÀhrlichen Abfahrten.
Temperaturen unter zehn Grad und Dauerregen machten den ersten Tagesabschnitt von Garmisch-Partenkirchen nach Lermoos ÃŒber knapp 85 Kilometer und 2154 Höhenmeter zu einer HÀrteprÃŒfung fÃŒr alle Fahrer. â??Bereits nach wenigen Kilometern waren wir nass bis auf die Haut und trotz der Anstrengung kÃŒhlte der Körper immer mehr ausâ??, so Sascha Heinke kurz nach dem Rennen.
Birgit Söllner konnte sich an der Spitze orientieren und sicherte sich den 3. Platz der Tageswertung.
Mit widrigen Wetterbedingungen hatten die Teilnehmer auch bei der 2. Etappe von Lermoos nach Pfronten zu kÀmpfen. Auf den 72 Kilometern waren 1863 Höhenmeter zu Ìberwinden. Die Firebiker konnten ihre Platzierungen halten und erreichten die PlÀtze 3 (Birgit Söllner), 16 (Sascha Heinke) und 6 (GÌnter Reitz).
Die dritte Etappe der Trans-Germany glich mit nur 55 Kilometern eher einem Sprintrennen. Allerdings lagen auf dem Weg von Pfronten nach Sonthofen durch das AllgÀu drei schwere Berge, die sich auf 1830 Höhenmeter summierten. Alle drei Fahrer hatten sich viel vorgenommen fÌr diesen vorletzten Tag, was leider nur teilweise in ErfÌllung ging. Birgit Söllner konnte ihren ersten Tagessieg einfahren, Sascha Heinke stÌrzte schwer und GÌnter Reitz, der seinem Teamkollegen half, sein Rad wieder fahrbereit zu machen, verlor dadurch auch wichtige Minuten.
Die letzte Etappe, die letzten 75 Kilometer und 1365 Kilometer der Trans-Germany 2010.- Von Sonthofen ging es abschlie�end noch ins österreichische Bregenz am Bodensee. Die Fahrer waren froh, dass endlich die Sonne schien, und freuten sich auf die Etappe.
â??Die Platzierung halten und durchkommen.â??, das war fÃŒr Birgit Söllner das Wichtigste fÃŒr diese Schlussetappe. Mit einer starken Leistung belegte die Fahrerin des Team Firebike-Drössiger Platz Zwei der Tageswertung und sicherte sich somit auch den 2. Platz der Damen-Gesamtwertung in einer Gesamtfahrzeit von 12:20,3 Stunden.
Auch Sascha Heinke und GÌnter Reitz Ìberquerten nach 4 Tagen, insgesamt 286,13 Kilometer und 7.212 Höhenmeter erleichtert die Ziellinie. Sascha Heinke kam aufgrund seines gefÀhrlichen Sturzes am Vortag in einen Stacheldrahtzaun, wo auch sein Helm zerbrach, trotzdem noch auf Platz 30 der Herren-Gesamtwertung in einer Zeit von 11:26,26 Stunden. GÌnter Reitz belegte nach 12.32,44 Stunden den 12. Platz der Masters-Wertung.