10.09.2016 Vulkanbike Eifel-Marathon, Daun

++SIEG für GÜNTER (Ma3)++

Mit Peter auf 100km, Luca auf 35km, Jürgen auf 60km und Mathias, Michael und mir auf 85km (2000 Höhenmeter) waren wir auch in Daun wieder recht gut vertreten.
Bei uns auf 85km ging´s erstmal in angenehmem Tempo bis zum ersten Anstieg.- Mathias zog vorn das Tempo an und fuhr mit 6 Begleitern am Hinterrad davon. Michael und ich bildeten zu Zweit die erste Verfolgergruppe. Bis ca. km 60 blieb das auch so, vor und hinter uns war weit und breit nix zu sehen. Etwas überrascht zog zuerst Mathias an uns vorbei und dann etwas später schlossen noch 2 Mann zu uns auf, die sich alle verfahren hatten. Danach waren wir zu viert unterwegs. Bei ca. km 70 musste Michael abreißen lassen. Etwas später ich dann leider auch.
Auf Platz 7 und als 1ter Sen3 nach 3:45h Fahrtzeit fuhr ich ins Ziel. (Günter)

sportograf-87154631_lowres

 

Erstmalig wurde die Strecke in Gegenrichtung zu den Vorjahren gefahren.- Vielleicht haperte es darum an der Streckenmarkierung. Mit der Vier-Mann-Führungsgruppe verfuhren wir uns bei KM22 um mehrere KM. Danach arbeitete ich mich zwar wieder auf Gesamtrang Vier vor, verfuhr mich aber noch zweimal (!) mit einer Gruppe, so dass ich am Ende 99KM auf dem Tacho stehen hatte. Das reichte dann nur zu Platz 13. (Mathias)

sportograf-87149167_lowres

 

Am Samstag bin ich den Vulkan Bike Eifel-Marathon in Daun gefahren. Zwar kannte ich die Strecke von meiner letzten Teilnahme, jedoch wurde die Runde dieses Jahr in umgekehrter Richtung befahren.
Das Starterfeld war, wie es für den Vulkan Bike Eifel-Marathon typisch ist, ausgezeichnet besetzt. Darum überraschte mich das sehr hohe Tempo ab dem ersten Kilometer auch nicht. Mit dem Wissen im Hinterkopf, dass die Strecke in Daun durch ihr Sägezahnprofil kräfteraubend sein kann und die meisten der 100km noch vor mir liegen, schloss ich mich der ersten großen Verfolgergruppe an. Für das Tempo der Spitzengruppe waren meine Beine auch nicht gut genug.
Die Entscheidung war gut. Die Gruppe arbeitete gut zusammen, so dass wir einige Fahrer, die aus der Spitzengruppe zurück fielen wieder einholen konnten.
Den Zielsprint dieser Gruppe konnte ich für mich entscheiden und mir so den 10ten Platz Gesamt auf der Ultra Distanz sichern. (Peter)

sportograf-87145970_lowres

 

++SIEG für LUCA++

Nach dem Start bestimmte ich zusammen mit Paul Häuser 8BSV Profil) das Tempo. Nach der ersten Tempoverschärfung waren wir nur noch mit dem späteren Sieger Gerrit Henrich in der Führungsgruppe. Die Strecke war sehr schlecht beschildert, an jeder Kreuzung musste man aufmerksam sein, um sich nicht wie viele andere zu verfahren. Die erste Hälfte des Rennens fuhren wir gut in der Gruppe zusammen. An einem sehr steilen Anstieg viel Paul Häuser aus der Gruppe. Ich versuchte 5km vor Schluss, mich in einem Anstieg abzusetzen, aber das klappte nicht perfekt und so konnte der spätere Sieger im Flachen wieder ran fahren. Ich musste es also im Sprint probieren! Ich fuhr den Sprint an, musste mich aber am Ende in einer knappen aber fairen Entscheidung geschlagen geben. Ergebnis : 1. AK , 2.Gesamt (Luca)