15.09.2019 P-Weg Bike Marathon, Plettenberg

DOPPELSIEG für MATHIAS und PETER auf der Langstrecke
Von der brennenden Strohmiete im Dienst quasi direkt zum Rennen. Erleichtert, dass das doch noch hingehauen hat und befeuert durch meinen Firebike-Einteiler im DM-Design schüttelte ich keine Drei Minuten nach dem Start am ersten Berg meine Beine aus und fuhr allen davon. Auch in der nächsten Abfahrt und am Fuße des zweiten Berges war ich immernoch alleine. Mittel- und Langdistanz waren gleichzeitig gestartet und wie geplant schloss Teamkollege Peter zu mir auf. Ab dem zweiten Berg bildete ich mit ihm also ein Duo an der Spitze des 93KM Rennens mit 2600HM. Wir arbeiteten gut zusammen und vergrößerten unseren Vorsprung auf die Verfolger auf über 10 Minuten bis ins Ziel.
Peter ließ mir den Vortritt beim Eingang in den letzten Singletrail zum Ziel, ich fuhr noch einen kleinen Vorsprung heraus und so gewann ich mit Peter die Langstrecke in Plettenberg vor Lennard Heidenreich (Velomotion). (Bericht: Mathias)
SIEG für MARIO auf der Mittelstecke

Als erstes Rennen nach dem Mittelhandbruch hatte ich mir den P-Weg Marathon im Sauerland ausgesucht. Gemeinsam mit Rick stand ich am Start der Mittelstrecke (74km, 2000hm). Wir starteten zusammen mit der Langstrecke, wo Peter und Mathias unterwegs waren. Im ersten langen Anstieg setzten die beiden sich ab und dahinter formierte sich eine 6er Verfolgergruppe. In der Gruppe war ich der einzige von der Mittelstrecke. Ich verlor die Gruppe kurz vor der Streckenteilung weil mir die Kette in einem Trail vom Blatt gefallen war. Die restlichen ca. 30km war ich alleine unterwegs und siegte mit über 4 Minuten Vorsprung vor Florian Schweter und Teamkollege Rick. (Bericht: MARIO)